Der Köschinger Geschichtspfad
 
befindet sich am Radweg entlang, südlich der Ortschaft an der sogenannten Jubiläumsallee und umfasst 14 Stationen.
Er dokumentiert auf 14 Tafeln den historischen Werdegang Köschings als Gründung des römischen Kastells Germanicum
bis in die Gegenwart.
Grundlage war die Arbeit von Schüler der Realschule Kösching, die zum Marktjubiläum im Jahre 2010 selbständig wichtige Ereignisse recherchierten und als Ergebnis 10 Plakate in verschiedenen Geschäften der Markstraße ausstellten. Auf Anregung des Geschichtsvereins reifte der Plan, diese Plakate um 4 zu erweitern und dauerhaft zu etablieren. Zusammen mit der Reschule und der 'Jungen Union' wurde die Gemeinde gebeten, die nunmehr 14 Ansichtstafeln entlang der Jubiläumsallee aufzustellen, was dann auch geschah.

Eröffungung des Geschichtspfades mit den Beteiligten
Foto: Otto Frühmorgen, Geschichtsverein Kösching

Tafel Titel
01
Die Römerzeit
02
Germanen und Bajuwaren in Kösching
03
Der Köschinger Forst
04
1310 wird Kösching Markt
05
Kösching im Herzogtum Bayern-Ingolstadt
06
Elend und Tod - der Dreißigjährige Krieg und die Pest
07
Pracht zum Lobe des Herrn - die Barockzeit
08
Kösching als Königlich-Bayerischer Markt
09
Kösching in der Weimarer Republik
10
Kösching unterm Hackenkreuz
11
Kösching und der Zweite Weltkrieg
12
Wiederaufbau und Wirtschaftswunder
13
Der Tradition verpflichtet - Zukunft gestalten
14
Das Köschinger Rathaus



Sachstand 07/20